Erfolgreiche Doppelveranstaltung

Einen Blick hinter die Kulissen gewährte Autor und Regisseur des Theaterstücks „Vom Jungen, der Hitlers Pläne durchkreuzte“ Bernd Kessens bei den Machern und machte Appetit auf die Aufführung. Die Macher und das Bildungswerk organisieren eine Fahrt zu den Dammer Domfestspielen am Sonntag, 18. September. Gleichzeitig wurde die Ausstellung mit Kreuzmotiven von Christa Kessens vor über 30 Interessierten eröffnet. Der Autor machte deutlich, wie wichtig die Recherche sei und erwähnte dabei auch die gelungene Dissertation von Dr. Hubert Gelhaus, als eine herausragende Quelle. Eine Spannung allein könne man durch die Historie nicht erzeugen, viel mehr müsse der geschichtliche Hintergrund durch drei Punkte in den Kontext gebracht werden. Dies seien Liebe, Tod und Macht/Ohnmacht. 60 Akteure, Schauspielerinnen und Schauspieler und Technik seien bei der diesjährigen Aufführung, die den Kreuzkampf der Oldenburger Münsterländer zum Thema hat, dabei. Es sei eine einzigartige Atmosphäre vor der Dammer Kirche, das hätten die über 4000 Zuschauenden bei den vorangegangenen Domfestspiele gezeigt. Begleitet wurde die Einführung von Musiker Hans Scheppat, der Originalkompositionen des Theaterstücks vertrug. „Wer eine düstere, graue, beklemmende und leidvolle Darstellung des Kreuzes vermutet, liegt komplett falsch“, sagte Büroleiterin der Macher Theresia Ostrowski bei der anschließenden Vernissage. Die heitere, farbintensive und lebendige Inszenierung stimme den Betrachtenden positiv und lade zum intensiven Verweilen am Bildgeschehen ein. „Der Künstlerin gelingt es hervorragend durch die Farbgebung das Kreuz als Verbündeten ins rechte Licht zu setzen“, stellte Ostrowski fest, „statt Trauer und Vergänglichkeit präsentieren sich Licht und Lebendigkeit“. Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Macher in der Brandstraße 5 bis Mitte August zu besuchen, bevor sie nach Damme wandert.

Die vorbestellten Karten für die gemeinsame Busfahrt können bei den Machern abgeholt werden. Da der Bus noch über einige freie Plätze verfügt, sind noch weitere Buchungen möglich unter 04471 87688.  

 Bericht von Martin Kessens

 

 

Foto: Martin Kessens
Von links: Hans Scheppat, Theresia Ostrowski, Christa und Bernd Kessens